06.12.2021

'La salade, s'il vous plait!' - Den Salat bitte!'

Am 26. November 2021 machten sich drei Kolleginnen der Fachschule für Sozialpädagogik auf den Weg nach Straßburg, um in dieser Grenzstadt mehr über zweisprachige, deutsch - französische Bildung und Erziehung im Vorschulalter zu erfahren.

In der Kinderkrippe 'la souris verte' wurden sie herzlich empfangen und die Leiterin der Einrichtung, Frau Wolter - Carme, stellte ihnen das Sprachkonzept vor. In der von einer Elterninitiative getragenen Krippe kommen Kinder im Alter von 10 Wochen bis 3 Jahren durch das sog. 'Sprachbad' unmittelbar und regelmäßig mit den beiden Sprachen in Berührung. Für sie wird es selbstverständlich, dass man mit der einen Erzieherin nur auf Deutsch kommunizieren kann, während der andere Erzieher nur den Salat herüberreicht, wenn man ihn auf Französisch darum gebeten hat. Im situativen und Handlungskontext, also beim Spielen, Singen, bei den Mahlzeiten und bei der Pflege lernen die Kinder beide Sprachen durch 'Immersion', eben durch das 'Eintauchen in ein Sprachbad', kennen.

Dieses Konzept wird in der nachfolgenden Kita ´La Buisonnière de l'Aar', die mit der Kinderkrippe kooperiert, weitergeführt, so dass die Kinder bei Schuleintritt in beiden Sprachen dem Unterricht folgen können. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Schreitmüller, berichtete, dass neben den beiden Sprachen auch die 'Lautsprache begleitende Gebärdensprache' auf Deutsch und Französisch vermittelt wird, wie im Falle von Louise, die aufgrund einer Behinderung zwar gut hören, aber nicht sprechen kann. Des Weiteren gab es noch einen spannenden Austausch über die strukturellen Unterschiede des Bildungssystems, da in Frankreich seit kurzem die Schulpflicht bereits ab dem vierten Lebensjahr greift.

Für die Kolleginnen der Fachschule war die Begegnung mit den Kolleginnen der dt.- frz. Kita und Krippe sehr gewinnbringend. Weitere Kooperationen mit den Einrichtungen wurden vereinbart. Neben den Besuchen und Hospitationen blieb am Abend noch Zeit für einen Stadtbummel. Strasbourg ist zu dieser Zeit nicht nur Sitz des europäischen Parlaments, sondern auch 'Weihnachtshauptstadt'; ein Ruf, dem sie unter anderem mit ihrem außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt und den aufwändig gestalteten Fassaden der Häuser der Innenstadt gerecht wird.

van Nek, Greshake, Tilly

37