Interkulturelles Lernen

M

Interkulturelles Lernen

 

 

Als Europaschule sind wir bemüht, auch in unserer kulturellen Arbeit europäische Themen und Aspekte zu integrieren, daran unsere Identität zu schärfen und ein interkulturelles Miteinander zu fördern und zu vertiefen. Die Grenzen zwischen kultureller und politischer Bildung sind dabei oft fließend.

 

Im Rahmen des Europatages bieten sich immer wieder Anlässe und Präsentationsmöglichkeiten in unserer Schule an, die auch im politischen Kontext mit künstlerisch-ästhetischen Mitteln zur Entfaltung und Wirksamkeit kommen können.

In verschiedenen kulturellen Veranstaltungen werden regelmäßig Themen wie Integration, Mulikulturalität oder Rassismus aufgegriffen und zum Ausdruck gebracht. So werden bildungsgangübergreifend weltweite und europäische interkulturelle Fragen und Probleme sichtbar und erfahrbar gemacht und Grundlagen geschaffen für eine weiterführende Diskussion und Entwicklung.

 

Die Kulturarbeit der Schule nimmt dabei auch soziokulturelle Aspekte in den Blick, indem beispielsweise in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften oder Projekten auch Umgangsformen und Verhaltensmuster in kulturellen Kontexten vermittelt und eingeübt werden. Insbesondere in sozial problematischen Kontexten können hier Defizite und Benachteiligungen ausgeglichen werden, die eine kulturelle gesellschaftliche Teilhabe verbessern können. Diese Funktion wird bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund in besonderer Weise bedeutsam, wobei hier der kommunikative Aspekt und die Sprachentwicklung wichtige Anknüpfungspunkte bilden, die sich in Ausstellungen, Filmprojekten, Theaterbesuchen oder künstlerischen Workshops adressatengerecht realisieren lassen.