Vom 3. bis 9. Februar 2018 lernten Vertreter unserer Schule andere Projektteilnehmer aus fünf verschiedenen Ländern bei einem ersten Treffen in La Réunion kennen.

Unsere Projektpartner kommen von Schulen aus Frankreich (La Réunion), der Türkei (Istanbul), Polen (Gliwice), Litauen (Kaunas) und Italien (Fasano). Nach dem ersten Kennenlernen gaben die türkischen Kollegen als Projektleiter einen Überblick über die geplanten Inhalte und Arbeitsschritte.

Als Ergebnis sollen drei Produkte entstehen, die unseren Schülerinnen und Schülern den Einstieg ins Arbeitsleben in einem europäischen Kontext erleichtern und gleichzeitig unsere internationale Kooperation symbolisieren sollen: eine Skulptur sowie ein Handbuch und eine App. Diese sollen von Schülern aller beteiligten Schulen gemeinsam geplant werden und bei vier Treffen in Litauen, Polen, Italien, Türkei zusammengeführt und weiterentwickelt werden. Das Handbuch und die App sollen für den Berufseinstieg wichtige und nützliche Informationen enthalten – gerade auch, wenn man sich im Ausland um eine Stelle bewirbt.

Das Projekt läuft bis Sommer 2019 und beinhaltet gegenseitige Besuche und Workshops in allen beteiligten Ländern, an denen auch Schüler teilnehmen werden. Neben der Arbeit am Projekt haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Eindrücke von Land und Leuten zu bekommen. Hier einige Eindrücke von unserem ersten Treffen auf La Réunion.

Nilgün Conrads-Heinen und Birgit Lahaye

Fotogalerie