Im Zinkhütter Hof in Stolberg wurde am Samstag (01.04.2017) das 150-jährige Schuljubiläum des Berufskollegs Simmerath/Stolberg gefeiert. Robert Esser vom Zeitungsverlag Aachen führte dabei  professionell durch das Programm. Den musikalischen Rahmen boten mehrere Auftritte des Maastricht Jazz Quartetts, ein Auftritt eines Schülers sowie ein Auftritt einer „Jubiläumsband“, die durch Lehrerinnen und Lehrer aus dem Kollegium gebildet wurde.
 
Die Zuhörer erhielten durch die Schulleiterin Ingrid Wagner nach der Begrüßung zunächst einen interessanten Überblick über wichtige Stationen der Schulgeschichte. Wagner bedankte sich unter anderem bei der Verwaltung, der Politik, der Schulaufsicht, dualen Partnern, Partnerschulen und vielen mehr für die Unterstützung und Begleitung in den letzten Jahren. Ihr besonderer Dank galt ferner dem Lehrerkollegium, ohne das die vielen Ideen nicht hätten umgesetzt werden können.
 
Städteregionsrat Helmut Etschenberg wertete den Zinkhütter Hof als angemessenen und passenden Rahmen für den Festakt. Ferner stellte er heraus, dass die StädteRegion Aachen als Schulträger immer, wie zuvor auch der Kreis Aachen, höchsten Wert auf die Ausstattung ihrer Schulen gelegt habe – und dies werde auch weiter der Fall sein. Frau Wagner sprach er seinen persönlichen Dank für ihr innovatives Engagement aus. In seinen Ausführungen ließ er außerdem seine Begeisterung für das berufliche Schulwesen insgesamt erkennen, das wie kein anderes System eine hohe Durchlässigkeit biete, um Qualifikationen sukzessive weiter auszubauen. Das Berufskolleg Simmerath/Stolberg, das er als „Kompetenzzentrum in Sachen Bildung“ bezeichnete, könne sich weiter auf die Unterstützung durch den Schulträger verlassen.
 
Auch in der anschließenden Gesprächsrunde wurde die Begeisterung der Gesprächsteilnehmer für das duale System der Berufsausbildung in Deutschland deutlich. Es bestand der gemeinsame Wunsch, die vielfältigen Möglichkeiten, die die Berufskollegs der StädteRegion Aachen bieten, noch bekannter zu machen. Dieses Ziel verfolgt auch die im letzten Jahr durch die Schulleitungen der neun Berufskollegs gemeinsam begonnene Imagekampagne, die durch die Schulverwaltung eng begleitet und unterstützt wird.
 
Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns machte in seinen Ausführungen die Bedeutung des Berufskollegs, das mittlerweile von ca. 600 Schülerinnen und Schülern besucht werde, für das Simmerather Schulangebot insgesamt deutlich.
 
Als wirklicher Überraschungsgast wurde der Kabarettist Konrad Beikircher begrüßt. Er reihte sich in die Gratulationen ein und bot eine kurzweilige Kombination aus Lehrreichem und Unterhaltsamen: Unter anderem konnten die Zuhörer dabei erfahren, wie Karl der Große Simmerath seinen Namen verlieh und was in einer alten Brockhausausgabe aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts so alles über Stolberg steht.
Im weiteren Verlauf machte er Ausführungen über die Begriffe „Heiterkeit“ und „Zuversicht“, für die er aus seinem eigenen Alltag Begebenheiten vom Bäckereibesuch bis zur Friedhofsbeisetzung  anführte. Beide Eigenschaften, „Heiterkeit“ und „Zuversicht“, wünschte er der Schule für die nächsten 150 Jahre als Voraussetzung für die Fortsetzung des pädagogischen Erfolgs.
 
Der Festakt war der Auftakt zu einem ganzen Jubiläumsjahr der Schule: Am Montag, 03.04.2017, findet mit dem Spatenstich für den Bau der Berufskraftfahrerhalle am Berufskollegstandort  Simmerath das nächste Highlight statt. Auch hier wird Städteregionsrat Etschenberg als Schirmherr mit weiteren geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung erwartet.

Fotogalerie

Viele Gäste im Zinkhütter Hof: Das Berufskolleg Simmerath/Stolberg hat jetzt feierlich sein 150-jähriges Bestehen gefeiert.
(Urheberin der Fotos: Brigitte Averdung-Häfner)